Gesundheit der Katze


Fellpflege

Kurzhaarkatzen sind bei der Fellpflege relativ einfach zu händeln. Im Handel finden Sie eine grosse Auswahl an Kämmen und Bürsten, mit denen sich das Fell pflegen lässt. 1 - 2 mal die Woche bürsten oder Kämmen, reicht meist vollkommen aus.

Ganz anders ist es bei Langhaarkatzen. Sie brauchen tägliche Fellpflege. Einmal verfilzes Fell kann nachträglich nicht mehr so leicht entwirrt werden. Meist bleibt dann nur noch die Schermaschine. Bei der Anschaffung einer Langhaarkatze sollten Sie sich im klaren sein, dass Ihre Katze jeden Tag gekämmt oder gebürstet sein will!

 

 

 

Kastration

Ein äusserst wichtiges Thema, was leider oft vernachlässigt wird.

Es gibt viele gute Gründe, Katzen kastrieren zu lassen: 

Angefangen mit dem Hormonüberschuss, unter dem die Tiere leiden, und der sogar zu gesundheitlichen Auswirkungen führen kann, bis zum markieren des Reviers, was in Ihrer Wohnung zu Geruchsbelästigungen führt.

Unkastrierte Katzen werden nur halb so alt wie ihre kastrierten Artgenossen!! Ausserdem vermehren sich unkastrierte Katzen, welche Freigänger sind unkontrolliert, und tragen so zur zunehmenden verelendung von Katzen bei. Die Tierheime sind voll mit Katzen, die keiner will.

Ab dem 4. Lebensmonat sollten Sie die Katze unbedingt kastrierten lassen. 

 

 

Zeckenschutz

Haben Sie eine Freigängerkatze, achten Sie bitte unbedingt auf eventuellen Zeckenbefall. 

Wie auch beim Menschen, kann die Zecke auch bei der Katze schlimme Krankheiten verursachen.

Im Tierfachhandel finden Sie Präparate zur Zeckenabwehr. Sollte Ihre Katze dennoch einmal von einer Zecke befallen sein, entfernen Sie diese bitte unverzüglich mit Hilfe einer Zeckenzange oder Pinzette. Greifen Sie die Zecke dicht am Körper, und ziehen Sie mit einem gleichmässig festen Zug und einer leichten Drehung die Zecke aus dem Katzenkörper. Vermeiden Sie es Flüssigkeiten wie Öle, Essig, Shampoo oder dergleichen über die Zecke zu giessen. Die Zecke wird nur noch mehr Giftstoffe absondern.

Desinfizieren Sie anschliessend die befallene Stelle.

 

 

Trinkverhalten

Katzen trinken in der freien Natur möglichst nie aus stehenden Gewässern. Sie können es sich schlicht nicht leisten krank zu werden, und aus fliesenden Gewässern ist die Gefahr sich zu vergiften nun mal fast ausgeschlossen.

Deshalb tut Ihr Stubentiger auch zuhause alles, um seiner Natur nachzukommen. Sie haben bestimmt auch schon erlebt, wir Ihre Katze aus der Toilette trinkt, oder unter dem Wasserhahn hängt. Aus ihrem Wassernapf trinkt sie nur sehr ungerne, was Wassermangel zu Folge haben kann, der wiederum schädlich für die Gesundheit Ihrer Katze ist.

Kaufen Sie Ihrer Katze einen Trinkbrunnen, Ihre Katze wird es Ihnen danken!

Auch trinken Katzen ungerne am Futterplatz, da es in der Natur auch nicht vorkommt, dass dort wo die Katze frisst auch Wasser ist.

 

Flohschutz

Halten Sie Ihre Katze Flohfrei. Ist die Katze von Flohbefall betroffen, kann sie schnell auch vom Bandwurm befallen werden, da der Katzenfloh ein Zwischenwirt für eine häufig vorkommende Bandwurmart ist. Ausserdem kann die Katze eine Allergie gegen Flohspeichel entwickeln, was wiederum zum bekannten Flohekzem führen kann. Sollte Ihre Katze dennoch mal von Flöhen befallen sein, gibt es verschiedene Produkte welches ins Fell eingerieben bzw. gesprüht werden. Bitte beachten Sie, dass bei Flohbefall am Tier die Umgebung unbedingt mitbehandelt werden muss, das sich ca. 95% der Flöhe dort aufhalten und nur ca. 5% auf dem Tier!